Einführung Veneto

Veneto
Antworten
Benutzeravatar
smart
fondatore
fondatore
Beiträge: 1383
Registriert: Montag, 24.01.2005, 14:53
Vorname: Martin
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Einführung Veneto

Beitrag von smart » Montag, 24.01.2005, 16:19

- Die Region Veneto hat 4.510.000 Einwohner auf einer Fläche von 18.365 km²
- Ihr Hauptort ist Venedig

- In Asolo (Oase am Rande der Tiefebene) steht die Zeit
- Chioggia - "Klein Venedig" mit erschwinglichen Essenspreisen
- die Hügel um Abano und Montegrotto: eine kleine Welt für sich, total romantisch
- Vicenza: DIE Gold-Stadt Italiens (größte Gold-Messe der Welt) und Heimat von Andrea Palladio, dem Baumeister der berühmtesten Villen des Veneto (von denen es über 1.000 gibt...)
- Treviso und das nördlich gelegen Prosecco-Weingebiet - aus dieser Region kommt Benetton!
- Venedig (ein Traum, jedoch ausschließlich touristisch)
- südlich des Garda-Sees: Valeggio-sul-Mincio - romantisch! Solferino - Geburtsort vom Roten Kreuz.

Benutzeravatar
papili
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 1225
Registriert: Mittwoch, 22.11.2006, 21:32
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Einführung Veneto

Beitrag von papili » Samstag, 10.03.2007, 23:49

smart hat geschrieben:- Die Region Veneto hat 4.510.000 Einwohner auf einer Fläche von 18.365 km²
- Ihr Hauptort ist Venedig
In Asolo (Oase am Rande der Tiefebene) steht die Zeit
Asolo ist bekannt durch die Schauspielerin Eleonora Duse. * 3. Oktober 1858 in Vigevano; † 21. April 1924 in Pittsburgh, Pennsylvania

Bereits mit vier Jahren stand Eleonora auf Bühnenbrettern. Mit fünfzehn spielte sie die Hauptrolle in Romeo und Julia in der Arena von Verona.

In Wien gab sie 1892 ihr erstes Gastspiel und spielte die Kameliendame von Dumas, wo sie Gabriele d'Annunzio kennenlernte. 1895 wurden sie in Venedig ein Liebespaar.

Im Alter von fünfzig Jahren verabschiedete sie sich 1909 in Berlin von der Bühne und zog sich nach Asolo zurück.

Finanzielle Nöte zwangen sie aber 1921 wieder zurück auf die Bühne. Während einer Amerika-Tournee starb sie 1924 in Pittsburgh an einer Lungenentzündung

Sie hatte den Wunsch geäussert: "Ich will in Asolo ruhen, zwischen dem Montello und dem Monte Grappa.

Ihr Sarg reiste auf dem Schiff „Duilio“ in die Heimat. Als das Schiff Gibraltar passierte, flaggten alle Kriegsschiffe halbmast. In ihrer Heimat säumten Tausende ihrer Landsleute schweigend ihren letzten Weg. Sie hatte ein Haus in Asolo erworben. Eleonora wurde auf dem Friedhof von Asolo beerdigt.

Papili

Benutzeravatar
stregabella
Beiträge: 22
Registriert: Freitag, 18.03.2005, 18:59
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von stregabella » Sonntag, 11.03.2007, 19:36

Ciao,
war auch schon in Asolo, als ich mit 2 Freundinnen in Sottomarina war. Danach waren wir in Bassano di Grappa. Waren beides interessante Orte.
Saluti
stregabella.
Saluti da Colonia

saeger
turista
turista
Beiträge: 15
Registriert: Montag, 28.11.2005, 20:20

Beitrag von saeger » Montag, 12.03.2007, 08:56

Servus !

Die Gegend um den Monte Grappa ist etwas ganz besonderes. Ich empfehle im Spätherbst mal von Bassano auf den Monte Grappa hochzufahren. Eine Fahrt durch alle Klimazonen Italiens. In Bassano sieht man die Menschen noch im T-Shirt die letzten warmen Tage genießen. Hoch geht es durch Pinienalleen zu satten Almwiesen bis ins hochalpine, baumlose Bergmassiv.

Und dann DIE Aussicht. Deshalb auch Spätherbst und am besten der frühe Morgen, wenn es warm ist hat man hier nur Dunst und selten gute Sicht. Am Gipfel angekommen hat man freie Rundumsicht. Im Norden die Gipfel die Gipfel der Dolomiten, als ob man sie greiffen könnte. So sieht man sie nur von hier aus. Im Westen die Brenta, Adamello und die letzten Hügel die sich in der oberitalienisch Tiefebene verlieren. Im Süden Padua und die Eugenäischen Hügel, das glitzernde Band der Brenta und südöslich die Lagune und Venedig und die Adria. Direkt zu deinen Füßen erscheinen die schwarzen Hügel von Asolo wie ein Saurierrücken vor dir zu liegen.

Im Osten dann schon die Bergwelt Sloweniens.

Ich habe dort immer das Empfinden eine ganze komplette Welt aus der Sicht eines Adlers zu erleben.

Hier das Meer, Hochalpine Gletscher, Dolomiten, Flüsse und eine fruchtbare Tiefebene. Mehr hat die große Welt auh nicht zu bieten.

Das alles siehst du von einem Punkt aus ohne eine Schritt gehen zu müssen.

Der schönste Standort ist über das riesige Kriegerdenkmal aus dem 1. Weltkrieg zu erreichen. Oben angekommen wendet man sich nach Norden und geht ca. 15 Min an den Schützengräben entlang zu einer alten NATO - Abhörstation bis zu einem kleinen steinernen Rundbau-Aussichtspunkt. Der steht mehr oder weniger am steilen Nordabhang des Monte Grappe. Zwischen den Dolomiten und dir steht kein Hinderniss mehr. Beeindruckend!!


Gruß Karl

Antworten