Unsitte von Deutschen in Italien

In unserer Hauptrubrik tauschen wir uns über all das aus, was uns momentan bewegt. :flag:
Benutzeravatar
papili
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 1225
Registriert: Mittwoch, 22.11.2006, 21:32
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von papili » Freitag, 16.09.2011, 23:30

Die Unsitte betrifft deutsche die in Italien leben oder sich nur für einige Zeit dort aufhalten.

Kalle hat mich dazu inspiriert.

In italienischen Vereinen, viele sind im Verein aber selten Mitglied, deutsche Gründlichkeit einzuführen.

Italienischen Weinbauern erklären, wie man Wein anbaut.

Die Italiener beschimpft, weil sie am hellichten Tag faulenzen. (Anmerkung: sind bei der Hitze morgens um 5 Uhr schon auf dem Feld!)

Urlauber, die sich mit Klaps auf den Po und einem Geldschein in den Ausschnitt gesteckt vom Zimmermädchen verabschieden.

Urlauber, die sich über "Coperto" beschweren.

Sich beschweren, wenn italienische Autofahrer sich nicht an die Verkehrsregeln halten (bei ROT über die Ampel,im Überholverbot überholen, entgegen der Einbahnstraße fahren, durchgezogene Linie überfahren...).

Die Liste darf von anderen Usern ergänzt werden. :flag: :flag: :flag:

Papili
Ich bin zwar nicht deiner Meinung, aber ich werde alles tun damit du deine Meinung frei sagen kannst. (Voltaire)

Marea
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 840
Registriert: Samstag, 30.04.2011, 16:41

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von Marea » Samstag, 17.09.2011, 00:25

Die schlimmste Unsitte gewisser Deutscher in Italien ist meiner Meinung nach, sich über andere Deutsche zu beschweren, weil diese in Italien nicht alles wunderbar finden (wenn man nicht mal mehr doof finden darf, dass jemand bei Rot über die Ampel fährt oder im Parkverbot parkt, dann frage ich mich was man überhaupt noch doof finden darf)

Benutzeravatar
papili
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 1225
Registriert: Mittwoch, 22.11.2006, 21:32
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von papili » Samstag, 17.09.2011, 01:25

Das frag ich mich auch.

Papili
Ich bin zwar nicht deiner Meinung, aber ich werde alles tun damit du deine Meinung frei sagen kannst. (Voltaire)

j.l.
italophil
italophil
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag, 26.10.2008, 10:58

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von j.l. » Samstag, 17.09.2011, 08:35

Deutsche oder Schweizer, die in Italien mit uns Oesterr. niemals deutsch sprechen wollen sondern nur italienisch, obwohl ihr italienisch fuerchterlich und kaum verstaendlich ist. Da frag ich mich immer, verstehen sie uns Oesterr. nicht???

Benutzeravatar
Cyrano
forista
forista
Beiträge: 157
Registriert: Sonntag, 30.01.2011, 11:11
Vorname: Urs

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von Cyrano » Samstag, 17.09.2011, 09:20

Kann schon sein .... :D :D :D
(bin Schweizer...gg)

Marea
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 840
Registriert: Samstag, 30.04.2011, 16:41

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von Marea » Samstag, 17.09.2011, 10:17

Wir haben uns heute beim Frühstück über das Thema unterhalten und darüber nachgedacht, was uns an Deutschen in Italien stört bzw. im Laufe der Jahre gestört hat. Viel ist uns dazu nicht eingefallen, denn diese wie von Papili beschriebenen, deutschen Lüstlinge die Scheinchen in den Ausschnitt stecken, haben wir noch nie gesehen... nur in schlechten Filmen.

Auch diese Deutschen die den Winzern erklären wie man Wein macht... nie gesehen und auch nie davon gehört, obwohl wir viel mit italienischen Winzern arbeiten.
Auch auf Messen habe ich durchwegs Deutsche getroffen, die Interesse an den Produkten und ihrer Entstehung haben. Die grösste Kritik, die man so hörte war "das heisst doch nicht Limoncino sondern Limoncello". :zwinker:

Gelegentlich sind mir diese superinformierten Deutschen untergekommen, die meinen sie müssten Andere darüber aufklären, wie man in Italien richtig isst, richtig trinkt, richtig einkauft, richtig grüsst usw. usf. "Man trinkt doch keinen Cappuccino am Nachmittag!!" "Man trinkt doch keinen Wein zur Pizza!!" "Man kauft doch in Italien kein Bier!!" "Man sagt nach 14 Uhr nicht mehr buon giorno!!"

Natürlich hört man mal "bei uns gäbe es das nicht", aber an wirklich penetrante Vergleiche dieser Art kann ich mich eher aus früheren Zeiten erinnern (in den 70er und 80er Jahren), jetzt hab' ich's schon lange nicht mehr gehört, wenn dann eher scherzhaft. Eigentlich stosse ich durchwegs auf Deutsche, die Italien lieben und von ihrem Urlaub schwärmen.

Deutsche Auswanderer kenne ich nicht viele und die, die ich zufällig kennengelernt habe, waren deutsche Frauen, die Italiener geheiratet haben. Mit den meisten habe ich Italienisch geredet, weil es uns oft leichter von den Lippen kam.

Andersrum haben wir vorhin beim Frühstück versucht, an "Unsitten" von Italienern zu denken, die sich im Ausland aufhalten, aber da ist uns auch nichts Gravierendes eingefallen.

Benutzeravatar
Müüsli
italophil
italophil
Beiträge: 215
Registriert: Montag, 24.01.2011, 19:20
Vorname: Babsi
Wohnort: Manduria (TA)

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von Müüsli » Samstag, 17.09.2011, 10:20

Das hat mit der Nationalität nichts zu tun sondern mit dem Charakter.
Gewisse Deutsche haben vor allem das Gefühl - wenn wir kommen dann soll man gefälligst Deutsch sprechen (oft beobachtet auf dem Markt, Supermarkt, Feramente usw.). Warum sich anpassen?
Wir sind DEUTSCHE und das hat man zu akzeptieren!!
In der Zwischenzeit habe ich mich an die Gepflogenheiten der Italiener gewöhnt und finde diese oft sehr amüsant.
LG Babsi Bild

Es liegt in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.

Antworten