Unsitte von Deutschen in Italien

In unserer Hauptrubrik tauschen wir uns über all das aus, was uns momentan bewegt. :flag:
Marea
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 840
Registriert: Samstag, 30.04.2011, 16:41

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von Marea » Freitag, 23.09.2011, 12:57

Natürlich ist es normal, beim Camping mit den Nachbarn über's Essen zu plaudern, mal nachzufragen, was es denn Leckeres zum Abendessen gibt und was man grade am Markt eingekauft hat... oder auch gemeinsam etwas zu kochen.

Aber wenn mir jemand "in den Kochtopf" schauen würde, um dann angeekelt zu sein und darüber vielleicht in einem Forum zum Thema "Unsitten" zu schreiben, dann würde mir das ehrlich gesagt nicht gefallen und hat für mich auch nichts mit dem "Lernen von anderen Köchen" zu tun.

Zum Thema "Ekel" habe ich wahrscheinlich eine völlig andere Einstellung, da ich eben selbst sehr viele Dinge nicht esse und es mir nicht gut bekommen würde, wenn ich mich vor dem, was ich aus ethischer Überzeugung nicht esse, ekeln würde sobald ich es auf den Tellern anderer sehe.
Zuletzt geändert von Marea am Freitag, 23.09.2011, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ondina
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 3858
Registriert: Mittwoch, 01.08.2007, 11:56
Vorname: Undine
Wohnort: Brandenburg

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von Ondina » Freitag, 23.09.2011, 15:10

lanonna hat geschrieben:Da ich auch sonst keine Innereien mag - auch nicht in Apulien -, kann man sich vorstellen, wie ekelhaft ich das fand.
Das mag sein, aber das ist eben nur deine Meinung. Trippa kann man auch eklig finden, muss man aber nicht. Man kann auch einfach wegsehen und muss es gar nicht kommentieren.
Ich mag es nicht, wenn mir Leute auf den Teller sehen würden, um sich dann darüber auszulassen oder sich angewidert abzuwenden. Ich z.B. finde Massentierhaltung jedenfalls sehr viel ekliger als Innereien.
Ich werde Leuten auch nicht auf den Teller glotzen und sagen: Igitt, sie beißen dem Tier da gerade in den Hintern (denn nichts anderes ist ein Schinken). :zwinker:
Vivere come se morissi il giorno dopo,
pensare come se non morissi mai!

lunarossa
membr@
membr@
Beiträge: 21
Registriert: Samstag, 20.09.2008, 19:17
Vorname: Lilo

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von lunarossa » Freitag, 23.09.2011, 15:47

D'accordo, Ondina. Wir mögen gegrillte Torcinelli und da gehen Menschen vorbei, die sich bei dem Gedanken an Lammdarm schütteln und dann genüsslich in ihre Bockwurst im zarten Saitling beißen.

Benutzeravatar
Ondina
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 3858
Registriert: Mittwoch, 01.08.2007, 11:56
Vorname: Undine
Wohnort: Brandenburg

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von Ondina » Freitag, 23.09.2011, 16:02

Ja, genau :lol: das meine ich. :zwinker:
Vivere come se morissi il giorno dopo,
pensare come se non morissi mai!

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von lanonna » Freitag, 23.09.2011, 16:05

Habe ich von irgend jemanden verlangt, das eklig zu finden, was ich nicht mag???

Im Gegenteil, ich habe oft genug Guten Appetit gewünscht.

Und ob ich mich angeekelt abwende oder nicht, dass weiß hier keiner. Also bitte, keine Unterstellungen.

Lanonna - kann nur noch den Kopf schütteln
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

lunarossa
membr@
membr@
Beiträge: 21
Registriert: Samstag, 20.09.2008, 19:17
Vorname: Lilo

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von lunarossa » Freitag, 23.09.2011, 16:32

Oh, könnte es sein, dass die Stimmung hier gereizt ist? :roll:

Benutzeravatar
Ondina
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 3858
Registriert: Mittwoch, 01.08.2007, 11:56
Vorname: Undine
Wohnort: Brandenburg

Re: Unsitte von Deutschen in Italien

Beitrag von Ondina » Freitag, 23.09.2011, 16:44

Du brauchst nicht so heftig zu schütteln, ich habe dir gar nichts unterstellt.
Ich habe nur gesagt, was ich nicht mögen würde und das bezog sich auf jeden, der urteilt ohne zu reflektieren.

Meine Ekelschwelle ist sicher sehr hoch, d.h. ich esse oder probiere zumindest vieles, was andere von vornherein ablehnen würden, da hab ich vielleicht Glück.
Aber ich erwarte von niemandem, dass er das genauso sieht, nur dass er respektiert, dass das eine rein persönliche Empfindung ist, die oft nicht mal logisch ist, wie mein Beispiel und das von Lunarossa zeigen.
Vivere come se morissi il giorno dopo,
pensare come se non morissi mai!

Antworten