Es wird heiß und feurig 1515

Hintergründe, Vertiefungen, Streitgespräche. Gern auch über die italienische Politik!
anse
forista
forista
Beiträge: 151
Registriert: Dienstag, 23.01.2007, 21:22

Es wird heiß und feurig 1515

Beitrag von anse » Donnerstag, 23.06.2011, 21:39

In den ersten fünf Monaten des Jahres hat es in Italien deutlich mehr Brände in der Natur gegeben als in den Vorjahren, die meisten in Campanien, der Lombardei, dem Veneto, Piemont und Latium.
Im tiefen Süden, wo es sonst am meisten brennt, gab es einfach zuviel Regen, um absichtliche und fahrlässige Brandstifter erfolgreich ans Ziel kommen zu lassen, Italien zu Asche werden lassen.
Wenn Ihr es brennen seht, 1515 vom Festnetz oder vom Telefonino telefonieren. Der Anruf kostet Euch nichts.
Dann den Ort angeben, wo es brennt. Das geht auch ohne Italienischkenntnisse nach dem Muster:
Region, Provinz, nächster Ort, eventuell genauere Angabe der Brandstelle:
Calabria, Cosenza, Grisolia, strada per Cirella.

Jeder Brand, der frühzeitig eingedämmt und gelöscht wird, bewahrt ein Stück Italiens großartiger Natur, rettet Weiden, Äcker, Gärten, Herden, Häuser, Dörfer und Menschen vor dem Feuer.

www.corpoforestale.it

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Es wird heiß und feurig 1515

Beitrag von lanonna » Freitag, 24.06.2011, 01:49

Da kann ich dir nur zustimmen, anse!

Es wird wieder gezündelt, was das Zeug hält!!!! Und das trotz Verbot.

Wenn ich vor etwas große Angst habe, dann ist es Feuer - da werde ich verdammt schnell. Ich hoffe, dass andere das telefonino genauso schnell inm der Hand haben!

Lanonna :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Benutzeravatar
Müüsli
italophil
italophil
Beiträge: 215
Registriert: Montag, 24.01.2011, 19:20
Vorname: Babsi
Wohnort: Manduria (TA)

Re: Es wird heiß und feurig 1515

Beitrag von Müüsli » Freitag, 24.06.2011, 11:34

Bei unserem Nachbarn brannte vor zwei Jahren ein grosses Feld. Wir wollten 1515 anrufen aber Einheimische haben uns gewarnt: Wenn wir einen Brand melden, müssen wir den Einsatz bezahlen, also abwarten bis die Carabiniere diesen bemerken. Darum wird meistens in den Abendstunden wenn es fast dunkel ist Feuer gelegt damit man den Übeltäter nicht erwischt.

Müüsli
LG Babsi Bild

Es liegt in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unvernünftig zu handeln.

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Es wird heiß und feurig 1515

Beitrag von lanonna » Freitag, 24.06.2011, 13:06

Ob man dich da verschrecken wollte???

Ich habe in Lido Silvana zweimal die 1515 gewählt. Das Feuer war sehr nah an unserem Häuschen , und ich hatte Höllenpanik.

Die Feuerwehr kam, beruhigt mich, man hatte alles im Griff - und das war's. Mit dem Hinwei, dass ich immer wieder anrufen darf, wenn's brennt.

Bezahlt habe ich nichts.

Da hatte wohl jemand Angst vor der Konsequenz fürs eigene Portemonnaie, wenn er der Schuldige war! Die Angst vor der Strafe fürs Zündeln,,,

Lanonna :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

anse
forista
forista
Beiträge: 151
Registriert: Dienstag, 23.01.2007, 21:22

Re: Es wird heiß und feurig 1515

Beitrag von anse » Freitag, 24.06.2011, 19:05

Müüsli hat geschrieben:Bei unserem Nachbarn brannte vor zwei Jahren ein grosses Feld. Wir wollten 1515 anrufen aber Einheimische haben uns gewarnt: Wenn wir einen Brand melden, müssen wir den Einsatz bezahlen, also abwarten bis die Carabiniere diesen bemerken. Darum wird meistens in den Abendstunden wenn es fast dunkel ist Feuer gelegt damit man den Übeltäter nicht erwischt.

Müüsli
Ich habe schon mehrmals 1515 angerufen und noch nie eine Rechnung von der Feuerwehr bekommen. Die Zentralen von 1515 fragen nach Telefonnummer und Namen, einfach weil das für Nachfragen wichtig ist.

Das Warten auf die Carabinieri kann bedeuten, dass riesige Flächen abbrennen, denn besonders in den Bergregionen Mittel- und Süditaliens gibt es längst nicht in allen Orten die schwarzen Männer und Frauen mit dem roten Streifen an den Hosen.
Es ist gerade wichtig, dass ein Feuer so früh wie möglich gemeldet wird, bevor es sich zum Flächenbrand ausbreitet.
Leider herrscht in vielen Dörfern "Solidarität" mit den Brandstiftern nach dem Motto "Dummejungenstreich" oder "man kann doch einen Familienvater nicht ins Gefängnis bringen".
Meine Erfahrung mit den Waldbränden ist die, dass sie meist an Tagen mit starkem Wind gelegt werden. Dann wird aus einem Feuerchen ein Feuersturm.
Und nicht vergessen: Hinter den meisten gelegten Waldbränden stehen Interessen.
Die Wiederaufforstung schafft Arbeitsplätze im süditalienischen Outback.
Nachbarschaftkonflikte werden durch Feuer angezeigt, ebenso Säumigkeiten beim Bezahlen von Schutzgeldern (meist brennen dann Olivenhaine, Weingärten und andere Baumkulturen).
Säuberung von Bauland, wo nach italienischem Gesetz für 10 Jahre nach einer Brandstiftung nicht gebaut werden darf. Aber die Gemeinden können Ausnahmen gestatten.
Freude am Feuer und das Spektakel der Löscharbeiten bringen Abwechslung in den Alltag abgelegener Landstriche.
Ich erinnere mich, als vor ca. 10 Jahren die Bergwand der Serra La Limpa in Flammen stand, herrschte auf der Piazza von Sant'Agata d'Esaro (CS) hautnahes Gedränge der männlichen Bevölkerung (es war gegen 19.30 Uhr und so waren die Frauen mit der preparazione della cena ans Haus gebunden). Bei 1515 war vor meinem und dem Anruf meines Freundes Maurizio (wir sind beide Wanderführer) kein Anruf eingegangen.
Die Carabinieri (im Ort gibt es eine "caserma") waren entweder schon im Feierabend oder in den Nachbarorten beschäftigt.
Und die Forestali vor Ort waren damals sehbehindert bei Umweltstraftaten. Heute ist das meist anders.
Löschen war unmöglich, weil es dunkel wurde und das Gelände sehr unwegsam ist. Zum Glück wechselte der Wind.
Tage später, als wir wieder in Sant'Agata waren, hörten wir Klagen über den mangelnden Einsatz von Feuerwehr und Forestali und - noch viel schwerwiegender - den Verlust von pilzreichen Kastanienwäldern.

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Es wird heiß und feurig 1515

Beitrag von lanonna » Samstag, 25.06.2011, 23:44

Und es wurde heiß und sehr windig - und dann waren da die Feuer. Mindestens 4 rund um Faggiano, einem kleinen Ort auf den Hügeln. Die Feuerwehr hat kaum eine Chance, zu den Bränden durchzudringen. Gleich 3 Löschflugzeuge wurden eingesetzt. Die Feuerwehr schuftete wie verrückt.

Es ist erschreckend.

Statt eines netten Ausflugs mit schönen Fotos der Umgebung oder vom wunderbar wilden "mare mosso" gab es diese:
DSC 110625_09557 Faggiano 850.jpg
DSC 110625_09564 Faggiano Ausschn 850.jpg
DSC 110625_09575  Faggiano 850.jpg
DSC 110625_09576 Faggiano 850.jpg
Ich habe mir nur noch gewünscht, dass das Feuer nicht auf die schönen alten Olivenbäume übergeht.

Lanonna :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Neretino
italophil
italophil
Beiträge: 531
Registriert: Samstag, 18.04.2009, 22:36
Vorname: Raffaele

Re: Es wird heiß und feurig 1515

Beitrag von Neretino » Montag, 27.06.2011, 22:24

Schreckliche Bilder aber ich muss es loswerden:

Schon in meiner frühesten Kindheit iwar es Gang und Gebe, Flächen mit Feuer zu säubern. Nichts Außergewöhnliches. Und auch wenn mich jetzt ein Feuerwehrmann auslachen würde: Mir wurde immer erzählt und gezeigt, dass man kontrolliert "säubern" kann... Dass das sehr, sehr oft schief läuft sieht man ja jeden Tag im Sommer.

Was ich damit sagen möchte: Ich würde nicht ausschließlich wirtschaftliche oder mafiöse Gründe dahinter sehen.

Antworten