Monti rettet Skandal-Stahlwerk

Diskussion über aktuelle Nachrichten in, um und aus Italien
Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6992
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Monti rettet Skandal-Stahlwerk

Beitrag von lanonna » Montag, 03.12.2012, 11:53

Der Artikel unter diesem Link stand heute in verschiedenen deutschen Tageszeitungen:

http://www.fr-online.de/wirtschaft/jobs ... 19404.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Nein, Tarande mia ist wirklich nicht mehr Tarande in fiore!

Lanonna
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

j.l.
italophil
italophil
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag, 26.10.2008, 10:58

Re: Monti rettet Skandal-Stahlwerk

Beitrag von j.l. » Mittwoch, 05.12.2012, 05:58

Aus FR
Die Sanierung soll dem Riva-Konzern nach Schätzungen 3,5 Milliarden Euro kosten. Ein von der Regierung eingesetzter Kommissar soll die Arbeiten überwachen. Bei Verstößen drohen Riva Strafzahlungen bis zu 900 Millionen Euro. Auch soll ein medizinisches Beobachtungszentrum eingerichtet werden, das vor allem den Gesundheitszustand von Kindern und Schwangeren kontrolliert.
Weil es Zweifel gibt, ob der Riva-Konzern die hohen Sanierungskosten aufbringen kann, haben sich laut italienischen Medienberichten schon Kaufinteressenten aus Brasilien, Indien und China gemeldet.
Typisch italienische Loesung: Gerichtsbeschluss-Kommissar und Beobachtungszentrum-absurde Strafe-an Chinesen verkaufen!

P.s.: beeintraechtigt eigentlich erhoehte Dioxinbelastung die Urteilsfaehigkeit?

Yasi
membr@
membr@
Beiträge: 90
Registriert: Montag, 11.02.2008, 20:02

Re: Monti rettet Skandal-Stahlwerk

Beitrag von Yasi » Mittwoch, 05.12.2012, 19:08

Die Besitzer der Ilva u.a. Familie Riva, haben jahrzehntelang sehr wenig investiert in Filteranlagen etc. Sehr zum Ärger der anderen Stahlsieder
in Norditalien und im übrigen Europa, die mehr kontrolliert wurden.
Vor Jahrzehnten haben doch die Italiener, ich glaub es waren die Brescianer, die "tonnelata pesante" erfunden.
Sie verkauften z.B. nach Deutschland 1,2t Stahl zum Preise einer Tonne, das war dann die tonnelata pesante - genial :) :) So konnten sie die gemeinsam
vereinbarten Preise "unauffällig" unterbieten.
In Taranto wurde jahrzehntelang "gewurstelt" und die Besitzer haben auch recht verdient - - wer das dann am Schluss "bezahlen" muss , sind ja dann
immer die Arbeiter.

Verkauf nach China, Indien löst ja auch nicht die Probleme, siehe Monsieur Hollande und seine Probleme mit Mittal Steel Company im Nordosten von
Frankreich.

Yasi

Marea
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 840
Registriert: Samstag, 30.04.2011, 16:41

Re: Monti rettet Skandal-Stahlwerk

Beitrag von Marea » Mittwoch, 05.12.2012, 19:39

lanonna hat geschrieben: Nein, Tarande mia ist wirklich nicht mehr Tarande in fiore!
Soll "Tarande" Taranto heissen? Ich kenne es als "Tàrde"... beim Suchen hab' ich jetzt auch noch Tarènde" gefunden. Aber "Tarande"?

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6992
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Monti rettet Skandal-Stahlwerk

Beitrag von lanonna » Mittwoch, 05.12.2012, 21:02

Tja, Marea, der Dialekt...

Es ist gut, dass du alle Dialekte kennst! Auch die, aus jeder Ecke von Taranto e la Provicia!

Lanonna Bild

P.S. Ist das übrigens alles, was du zur Sache zu sagen hast????
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Benutzeravatar
BO
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 3375
Registriert: Donnerstag, 08.02.2007, 14:06
Vorname: BO
Wohnort: in Maremma

Re: Monti rettet Skandal-Stahlwerk

Beitrag von BO » Mittwoch, 05.12.2012, 21:29

j.l. hat geschrieben:absurde Strafe?
Warum hältst du die Strafe für absurd, j.I.? Viele andere Möglichkeiten hat man ja eigentlich nicht, um ein Unternehmen zu zwingen die Umweltauflagen zu erfüllen. Entweder macht man die Firma dicht (welches Land kann es sich leisten Arbeitsplätze zu verlieren?) oder man lässt sie bei Verstößen bezahlen (bzw. man versucht es zumindest).
j.l. hat geschrieben:P.s.: beeintraechtigt eigentlich erhoehte Dioxinbelastung die Urteilsfaehigkeit?
Wahrscheinlich ja ..... sonst hätte die Stadt Taranto und alle zuständigen Behörden in den vielen Jahren, seit es das Stahlwerk gibt, schon früher etwas gegen die Umweltverschmutzung unternommen.
Non ho mai avuto la pretesa né la presunzione che qualcuno debba avere la mia stessa opinione (H.Z.)

Benutzeravatar
BO
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 3375
Registriert: Donnerstag, 08.02.2007, 14:06
Vorname: BO
Wohnort: in Maremma

Re: Monti rettet Skandal-Stahlwerk

Beitrag von BO » Mittwoch, 05.12.2012, 21:32

lanonna hat geschrieben:P.S. Ist das übrigens alles, was du zur Sache zu sagen hast????
Hätte es nicht gereicht, zu sagen, dass es sich um einen Dialekt aus Taranto e provincia handelt?
Non ho mai avuto la pretesa né la presunzione che qualcuno debba avere la mia stessa opinione (H.Z.)

Antworten