Der Duft von Sonne und Meer

Literatur, Film, Kunst, Musik - hier wird Kultur gepflegt!
Marea
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 840
Registriert: Samstag, 30.04.2011, 16:41

Re: Der Duft von Sonne und Meer

Beitrag von Marea » Samstag, 21.07.2012, 15:52

lanonna hat geschrieben:Ich bin glücklich, so viele liebe Freunde zu haben, die mir diesen Abend zu einem besonderen Erlebnis haben werden lassen.
"Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer"

:|

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6995
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Der Duft von Sonne und Meer

Beitrag von lanonna » Samstag, 21.07.2012, 16:10

Liebe Marea,

mein Spruch stimmt immer noch und zu jeder Zeit.

Gerade deshalb war dieser Abend so besonders, weil sich viele Freunde als wirkliche Freunde erwiesen haben. Und da ich sie selten alle zusammen an einem Ort sehen kann, war es ein überwältigender Abend.

Die leeren Schalen sind glücklicherweise nicht erschienen.

Lanonna
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Marea
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 840
Registriert: Samstag, 30.04.2011, 16:41

Re: Der Duft von Sonne und Meer

Beitrag von Marea » Samstag, 21.07.2012, 20:43

Ich habe den Spruch bisher so verstanden: von den vielen Freunden die man findet, sind die meisten "leere Schalen", es bleiben also nur wenige wahre Freunde übrig.
Aber da Du ja jetzt doch viele wahre Freund hast, bedeutet er wohl: von den vielen Muscheln die man findet, sind zwar die meisten leer, aber es bleiben doch noch viele volle übrig.
Zum Glück liefert ja jeder Zweizeiler viele Möglichkeiten zur freien Interpretation. :zwinker:

Aber egal, ich bin nur über beim Lesen Deines Berichts über diese beiden Aussagen gestolpert und hab' mich gewundert.

Jedenfalls schön, dass die Präsentation so gut gelaufen ist.

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6995
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Der Duft von Sonne und Meer

Beitrag von lanonna » Sonntag, 22.07.2012, 00:27

Ja, Marea, das ist sie - und tatsächlich in einer von mir nie erwarteten Form.

Du darfst mir glauben, ich war mehr als dankbar, dass die leeren Muscheln, die ich leider auch hier habe finden müssen, gar nicht erst aufgekreuzt sind.

Ich habe bis heute positive Rückmeldungen bekommen und warte nun auf einen Zeitungsausschnitt, den ich leider verpasst habe. Daran hatte ich gar nicht gedacht. Aber da sind eben diese wunderbaren und gut gefüllten Muscheln...

Und: ja, ich bin dankbar.

Lanonna
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6995
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Der Duft von Sonne und Meer

Beitrag von lanonna » Mittwoch, 08.08.2012, 13:14

Und nun liegt mein Buch auf meinem deutschen Schreibtisch, und ich darf die ersten Lesungen vorbereiten.

Ich bedanke mich bei all meinen Helfern, auch bei meinem Verlag, der den Klappentext verfasst hat - es war meine Lektorin Nicole.

Hier ist er:

Der Duft von Sonne und Meer – die Erinnerung an Urlaub, Strand und Wein begleitet den Leser in diesem Buch.

Es sind italienische Alltagsgeschichten und touristi-sche Erlebnisse, wie sie nur im schönen Stiefelland geschehen können.

Es sind die Gesichter der Menschen, die faszinieren, die fast von allein von sich und ihrem Leben erzählen, Gesichter mit den Lebenslinien wie die der alten Bäume:

Alt und schwer und rissig knorrig,
geborsten, gebogen und gebeugt ...


Und es sind die Erlebnisse der Reisenden, die Dorothee Klein in ihrem ganz eigenen wortmalerischen Stil aufgeschrieben hat. Jedes Wort spricht von der Liebe der Autorin zu Italien, zu Apulien und seinen Menschen.

Der Duft von Sonne und Meer lässt den Alltag vergessen und vom Urlaub träumen. Es ist, als nähme die Autorin den Leser mit auf eine ganz besondere, ganz italienische Reise, deren Ende man gern noch ein bisschen hinauszögern möchte.

Tornerò, Maestà – ich komme wieder, Majestät, versprach sie Friedrich II. Als Leser möchte man sie gern begleiten!
Titel.jpg
Ich hoffe, dass noch viele Italienliebhaber ihre Freude daran haben.

Lanonna
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Antworten