Kurzurlaub Rom 16.09. bis 21.09.2010

Lazio
Benutzeravatar
Flora
forista
forista
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag, 16.08.2009, 12:47
Vorname: Gudrun
Wohnort: Hamburg

Re: Kurzurlaub Rom 16.09. bis 21.09.2010

Beitrag von Flora »

19.09.2010 - Ausflug nach Ostia Antica

Ich hatte mir gewünscht, etwas kennen zu lernen, das ich noch nicht gesehen hatte - ich habe keine Probleme damit, meine Wunschliste beliebig zu verlängern - also ging es heute nach Ostia Antica, einem parco archeologico.

Der töchterliche fidanzato war ein wenig indisponiert (oder hatte schlicht keine Lust auf einen stundenlangen Spaziergang?), brachte uns aber treu und brav hin und holte uns anschließend wieder ab. Fahrtdauer von Rom (centro storico) aus = ca. 40 Minuten. (Vielleicht sind die Attraktionen "vor der eigenen Haustür" schon zu normal?)

Man gebe mir ein paar Ruinen und ich bin glücklich... Nein, ganz so einfach ist es nicht, kommt dem aber schon nahe. Also noch einmal. Man gebe mir...
1. die Tochter
2. Ruinen, Säulenbruchstücke und kopflose Statuen
3. meine Digicam
4. irgendwas Grünendes und Blühendes
5. Sonnenschein

Das Resultat sind vier Stunden Bewegung in frischer Luft, 177 öffentliche und zwei handvoll nichtöffentliche Fotos.

Bild

Und jetzt wieder sachlich, beginnen wir von vorn:

Bild

Die Nekropole, gleich am Eingang.

(Falls jemand Ostia Antica auf einer google-map suchen möchte: mit der Bezeichnung "Anfiteatro di Ostia Antica" geht es am besten...)

Bild

Ostia Antica war im 3. und 4. Jahrhundert v.Chr. Roms Hafenstadt an der Mündung des Tiber. Die heutige Tibermündung ist ca. 3 km entfernt, ebenso das "neue" Ostia.

Bild

Heute sind die "Scavi di Ostia Antica" ein parco archeologico und kostet 6,50 Euro Eintritt, wie überall zahlen junge Leute bis 25 die Hälfte. Man kann eine "mappa" kaufen und hat dabei die Auswahl zwischen vier verschiedenen Sprachen. (Lustig, M. verlangte die Eintrittskarten auf italienisch, musste wegen der Reduzierung ihren [deutschen] Ausweis zeigen, danach wurde ihr der Plan in englischer Sprache angeboten!)

Bild

Fußbodenmosaik

Bild

Viele Eidechsen sonnten sich auf den Mauern.

Bild

Nicht kopflos: geflügelt!

Diese Statue mit Flügeln brachte mich sofort auf die Idee: Etruskisch! Meines Wissens hatten die Etrusker geflügelte Götter - aber in Ostia Antica? Wer weiß mehr darüber?

Bild

An vielen Stellen stehen solche Informationstafeln.

Bild

Nicht alles ist in gutem Zustand, aber man kann fast überall herum- und durch die Gebäude hindurchgehen, antike Treppen besteigen und auf Mauern sitzen. Dazwischen wachsen Gras und wilde Blumen, stehen riesige Pinien... Ich komme schon wieder ins Schwärmen...

Bild

Bild

Bild

Das Amphitheater:

Bild

Wohnhäuser:

Bild

Fußbodenmosaike mit Fischen:

Bild

Bild

Antike Läden mit Marmorverkleidung:

Bild

Bild

Noch mehr Säulen:

Bild

Und ein kopfloser Herr:

Bild

Nachdem wir bei schönstem Sommerwetter fast vier Stunden dort herum und durch die Ruinen spaziert sind, gab es zurück in Rom das seit Tagen vom Tochterpartner angekündigte angeblich "weltbeste" Tiramisu. (Man kauft es dort in einer Bar wie in einem Imbiss zum sofortigen Verzehr - der Laden war voll, und davor standen Trupps von Leuten zwischen in zweiter Reihe parkenden Autos, alle mit Tiramisu...)

Bild

Ein Supermarkt gegenüber von S.Maria Maggiore hat ganz normal sonntags geöffnet, und ein paar Einkäufe mussten noch mit. Als wir heraus kamen, hatte es mittlerweile begonnen zu regnen, das sah dann so aus:

Bild

Und zwanzig Minuten später war der Spuk vorbei und die Luft herrlich erfrischt.

Dieses ist die "heimische" abendliche schöne Aussicht, die ich so gern mag: In Rom ist die Straßenbeleuchtung gelb, was der Stadt automatisch ein romantisches Aussehen gibt.

Bild

Vokabeln des Tages:
- ridurre (den Eintrittspreis)
- sudare (weil es so heiß war)
- scalini (ich kannte nur la scala)

---> Teil 6: Wiedersehen mit Lieblingsplätzen und Einkäufe quer durch das Centro

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6995
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Kurzurlaub Rom 16.09. bis 21.09.2010

Beitrag von lanonna »

Die Etrusker sind auf jeden Fall bis nach Rom gekommen - sicher auch bis Ostia Antica.

"Vielen ist nicht bekannt, dass in den frühen Jahren von Rom, etruskische Könige über Rom herrschten. Der erste war Lucumo, Sohn des griechischen Adligen Demaratus, der Mitte des 7. Jahrhunderts vor Chr. seine Heimatstadt Corinth wegen einer Revolution verlassen hatte und sich zusammen mit griechischen Künstlern, die mit ihm aus der Heimat aufgebrochen waren, in Tarquinia ansiedelte...."

http://www.etrusker-ag.de/etrusker/geschichte.php

Auch deine weiteren Bilder samt Bericht haben mich wieder begeistert. ich kann gar nicht genug davon bekommen.

Herzlichst

Lanonna :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Benutzeravatar
Flora
forista
forista
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag, 16.08.2009, 12:47
Vorname: Gudrun
Wohnort: Hamburg

Re: Kurzurlaub Rom 16.09. bis 21.09.2010

Beitrag von Flora »

Dankeschön für die Etrusker-Information und den interessanten Link, so habe ich wieder etwas dazu gelernt!

Und danke natürlich auch für das Lob.

An die Fortsetzung versuche ich mich morgen Abend zu machen.

Buonanotte
Flora :flag:

Benutzeravatar
Flora
forista
forista
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag, 16.08.2009, 12:47
Vorname: Gudrun
Wohnort: Hamburg

Re: Kurzurlaub Rom 16.09. bis 21.09.2010

Beitrag von Flora »

20.09.2010: Quer durch das Centro Storico, Lieblingsplätze & Co.

Wir verbrachten den letzten Tag mit einer Tour quer durch das Zentrum; es galt, noch einigen Lieblingsplätzen "hallo" zu sagen und letzte Einkäufe zu erledigen - das Ganze bei über 30°C! Fast mag ich gar nicht glauben, dass es erst am letzten Montag war und damit noch keine Woche her ist...

Auf dem Campo de' Fiori wurde zum zweiten Mal ein freundlicher Händler beehrt, dabei habe ich noch einen Blick in die Runde getan:

Bild

Bild

Besonders die Dachgärten begeistern mich immer wieder:

Bild

Lieferverkehr auf dem Campo de' Fiori:

Bild

Danach machten wir uns auf zum Petersplatz. Auf dem Weg dorthin begegneten uns diese Engel - es gibt viele solche hübschen "Kleinigkeiten" in Rom, die leicht übersehen werden können angesichts der vielen Prachtbauten.

Bild

Der Petersplatz mit dem Petersdom (das ist nicht Rom sondern der Vatikan, ich weiß) beeindruckt mich natürlich auch immer wieder, allerdings habe ich den Petersdom bereits zwei Mal gründlich von innen besichtigt, so dass ich völlig zufrieden war, mich auf der Piazza umzusehen, wo gerade Filmaufnahmen stattfanden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Via della Conciliazione:

Bild

Vom Petersplatz bis zur Engelsburg ist es nur ein Katzensprung. Auf dem Weg sahen wir zwei Gladiatoren:

Bild

Bild

Bild

Wir winkten den Engeln auf der Ponte Sant'Angelo zu ...

Bild

Bild

Bild

... und lenkten unsere Schritte zur Piazza Navona. Bevor wir dort ankamen entdeckten wir einen schönen Uhrturm ...

Bild

... einen Cinquecento, ...

Bild

... diese malerischen Ansichten, ...

Bild

Bild

... und Pasquino:

Bild

Die Piazza Navona im Sonnenschein:

Bild

Der Neptunbrunnen ...

Bild

Bild

und der Vierströmebrunnen/Fontana dei Quattro Fiumi.

Bild

Nicht, dass der geneigte Leser meint, unser Ausflug wäre nun zu Ende gewesen! Weiter ging es zum Kapitol, ...

Bild

... wo alles festlich geschmückt war, ...

Bild

Bild

... denn Rom feiert gerade das 140jährige Hauptstadtdasein.

Auf dem Kapitol gibt es eine sehr schöne Aussichtsterrasse, von wo aus wir den Blick über das Forum Romanum genossen:

Bild

Bild

Nun hieß es, uns von diesem schönen Ort zu verabschieden, noch einmal Marc Aurel zuzuwinken...

Bild

... und uns dem Nationaldenkmal zuzuwenden, das ich zum ersten Mal ohne Baugerüst und Restaurierungsarbeit in ganzer Pracht bewundern durfte:

Bild

Bild

Bild

Die Piazza Venezia war anlässlich des Jubiläums von "Roma Capitale" auch mit Blumen geschmückt, ...

Bild

... aber verkehrsumbrandet wie immer:

Bild

Bild

Auf unserem Weg zur Via del Corso zeigte M. mir einen Palazzo mit einem ganz erstaunlichen Innenhof:

Bild

Bild

Bild

Es folgte die Begehung einiger Geschäfte, von denen der Disney Store an dieser Stelle den Schlusspunkt setzt:

Bild

---> Teil 7: Abflug, Nachgedanken, vielleicht ein kleiner Schilderwald (?), schließlich braucht jede Geschichte einen Schluss :zwinker:

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6995
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Kurzurlaub Rom 16.09. bis 21.09.2010

Beitrag von lanonna »

Bitte ja!!!!

Ich kann gar nicht genug bekommen!!!! Und meine Gedanken, meine Erinnerungem - ach sie purzeln so durcheinander, dass ich gar nicht so schreiben kann, wie ich müsste! Schade, dass ich meine Protagonisten nicht mal eben schnell nach Rom schicken kann!!!!

Flora, bitte lass uns mit dir das Ende "beweinen" und zum Schluss mit dir auf den nächsten Rom-Besuch hoffen.

Herzlichst

Lanonna :flag: :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Benutzeravatar
Flora
forista
forista
Beiträge: 175
Registriert: Sonntag, 16.08.2009, 12:47
Vorname: Gudrun
Wohnort: Hamburg

Re: Kurzurlaub Rom 16.09. bis 21.09.2010

Beitrag von Flora »

21.09.2010: Abflug, Nachgedanken und alles, was mir dazu noch einfällt,
schließlich braucht jede Geschichte einen ordnungsgemäßen Schluss

Als Dekoration gibt es heute einen Schilderwald, die Begründung steht irgendwo unten im Text.

Bild

Für meine Rückreise beschlossen wir, den Airport-Express ab Termini zu nehmen. Bedingt durch Umbauarbeiten am Bahnhof ist das Gleis für den Zug derzeit gaaaaanz hinten, und wir hatten einen tüchtig langen Weg über den Bahnsteig zurück zu legen. Immer noch war/ist Hauptreisezeit, der Zug wurde sehr, sehr voll, brachte uns aber komfortabel nach Fiumicino.

Eingechecked war schnell (kein Schlange stehen), ich war sehr früh dran. Fensterplatz ergattert! Kleine Verabschiedungszeremonie, nur nicht zu lange, sonst kommen noch Tränen, und ab durch die Kontrolle. Ein letztes Mal der Tochter zugewunken, dann den langen Weg zum Gate eingeschlagen.

Bild

Und nun geschah exakt das, was mir vor zwei Jahren schon passiert war: Im Wartebereich mir lesend die Zeit vertreibend sah ich zwischendurch auf die Anzeigetafel. Wo war mein Flug geblieben? Auf, auf zur großen Anzeige... jetzt D5, wo ist das? Orientiert und losmarschiert... 20 Minuten vor boarding time. Ist es eigentlich normal, dass kurzfristig der Abflug an ein anderes Gate verlegt wird? Warum gibt es keine Information darüber?

Letztendlich durften wir (die Wartenden) 40 Min. später als vorgesehen an Bord gehen, Ankunft in Hamburg war allerdings planmäßig.

Bild

Im Flieger saßen zwei italienische Signori neben mir, die sich sehr lebhaft über tausend
Dinge unterhielten. Der neben mir sitzende holte sofort sein Wörterbuch inglese-italiano
heraus. Er grüßte mich sehr freundlich, und zunächst hatte ich die Hoffnung, noch ein wenig
"parlare italiano" üben zu können, es musste ja nicht gleich jeder wissen, dass ich viel besser Englisch kann. Diese Hoffnung wurde sofort zunichte gemacht denn ich war nur noch genervt:

Bild

Anscheinend war il signore sehr aufgeregt, reckte sich ständig über meine Beine hinweg
zum Fenster und gestikulierte wild direkt vor meinen Augen während er mit seinem Begleiter
sprach. Das war mir viiiieeel zu distanzlos! Erst als ein kleiner Imbiss gereicht wurde und ich dafür mein Tischchen herunter klappen konnte, mein Vordermann seinen Sitz nach hinten
neigte und ich mir meine mp3-Player-Ohrstöpsel nahm sowie in einer absolut unmöglichen Tratschzeitschrift etwas raumgreifender jeden uninteressanten Artikel las, fühlte ich mich
mal ein halbes Stündchen nicht belästigt. Ich weiß nicht, ob es nun die persönliche Art dieses Herrn war oder ob Italiener dieses Verhalten als normal empfinden...

Bild

Es war das einzige Mal (ausgerechnet beim Rückflug, so als Schlussakkord), dass ich einen
Italiener als unhöflich bzw. distanzlos empfunden habe. In Rom begegneten uns/mir ausnahmslos alle Menschen mit sehr großer Freundlichkeit. Beim Betreten und Verlassen von Geschäften hieß es beiderseits fröhlich "ciao", ständig "prego" hier und "grazie" dort. Das macht es leicht, auch wenn man - wie ich - noch Sprachanfänger ist, sich zu trauen...

Bild

Wichtig ist einfach, dass man die Grundlagen drauf hat, also Einkaufsdialog-Standardsätze,
Zahlen, Uhrzeiten und dergleichen. Man muss z.B. auf dem mercato nicht einmal sämtliche
Obst-/Gemüsesorten benennen können - es ist alles auf den Preisschildern benannt, so dass
der Erinnerung nachgeholfen wird. Interessant für mich war, dass ich keine Probleme hatte, die Menschen zu verstehen. Vielleicht war es hilfreich, dass ich in der Vergangenheit sehr viele Lern-CDs gehört habe (meist im Niveau über mir - wegen normalen Sprechtempos).

Bild

Meiner Tochter, die Italienisch fließend spricht, wurde oft sehr viel Sympathie entgegen
gebracht: Zuerst wurde sie gefragt, woher sie sei - denn natürlich hört man ihr die Ausländerin an - und dann endeten viele Einkäufe mit einem kleinen "Extra" für sie: Manchmal wurde ein Preis nach unten gerundet, oder sie bekam eine Tüte Früchte extra zugesteckt... Manchmal ergab sich nettes Geplauder, bei dem ich auch ab und zu eine Bemerkung machen konnte - es ist nicht immer wichtig, lange und verschnörkelte Sätze zu komponieren. Kurz, knapp, passend - das ging leicht und kam gut an.

Bild

Mein Schilderwald: Text umgibt einen überall, Hinweistafeln, Suchanzeigen, Werbung usw.
Es war ein neues und gutes Gefühl, dass mit meinen neu erworbenen Sprachkenntnissen die
Umwelt viel lebendiger wurde. Deshalb fand ich es spannend, so einiges zu fotografieren, was mir sonst nicht in den Sinn gekommen wäre, und ich möchte gern von der Lebendigkeit etwas in den Alltag transportieren, damit ich nicht vergesse, warum ich mich ab morgen wieder mit systemischer Grammatik abplagen werde.

Bild

Es ist übrigens eine Illusion, dass man, wenn man nur deshalb einen großen Koffer mitnimmt, weil Töchterleins Mitbringsel Platz beanspruchen, mit einem Leichtgewicht zurückkehrt. Man vergesse niemals, dass einem im Urlaub mindestens fünftausend Dinge unterkommen, die uuuuunbedingt mit nach Hause genommen werden müssen!

Gut 20 kg nebst zwei (Hand-)Taschen endgültig vom Flughafen nach Hause zu befördern sorgen wahrscheinlich jetzt bei mir für rasanten Muskelaufbau. Bin sehr dankbar, dass M. den Job auf römischer Seite erledigt hat. Vermutlich hätten mich die 120 Treppenstufen von ihrer Wohnung bis nach unten bereits schachmatt gesetzt!

Euch, liebe Leser, danke ich für Euer Interesse.

Wer von Euch Rom kennt, hat natürlich bemerkt, dass ich vieles nicht gesehen habe - bei so
wenigen Tagen ist das auch kaum anders möglich. Bei speziellen Themen bin ich gern bereit... [einfach mal fragen]

Morgen fängt mein Arbeitsalltag wieder an, deshalb kommt jetzt die Träne ins Knopfloch...
Arrivederci Roma! (Ich komm wieder, keine Frage.)

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6995
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Kurzurlaub Rom 16.09. bis 21.09.2010

Beitrag von lanonna »

Ach, Flora, meine Tränchen fließen gemeinsam mit den deinen!!!!

Es war einfach nur schön, deinen lebendigen, ja, temperamentvollen Bericht zu lesen und die schönen Fotos zu bestaunen.

Und natürlich habe ich auch meine ganz eigene Rom-Sehnsucht wiederentdeckt

Eines ist jedoch sicher: Wir können noch 10x und mehr die Ewige Stadt besuchen - wir werden auch dann immer noch Neues und Sehenswertes entdecken.

Und wenn du morgen wieder arbeiten musst, dann nimm die erfrischende Leichtigkeit, die du erfahren hast, mit in deinen Alltag. Die deutsche Wirklichkeit wird dich noch früh genug einholen!

Ich danke dir dafür, dass du uns auf so wunderbare Weise an deinem Urlaub hast teilnehmen lassen.

Herzlichst

Lanonna :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Antworten