Ich verstehe das nicht...

Hier können sich Schüler über Liebe und Hass zum Schulfach Italienisch austauschen und Kontakte knüpfen, um die Sprache besser zu lernen.
Antworten
Benutzeravatar
Nintimbo
turista
turista
Beiträge: 18
Registriert: Freitag, 09.10.2009, 13:48
Vorname: Chris

Ich verstehe das nicht...

Beitrag von Nintimbo » Mittwoch, 21.10.2009, 14:00

Hallo zusammen,

in meinem Italienischkurs bin ich mittlerweile bei Lektion neun angekommen. Aber in dieser Lektion stehen zwei Sätze, die ich garnicht verstehe:

Und zwar geht es um das Wörtchen -se- (wenn) und um das Verb stancare. Laut Regel werden Bedingungen mit dem Wort -se- eingeleitet. Wenn die Bedingung erfüllbar ist, folgt nach se ein Verb im Präsens, auch wenn man über zukünftige Handlungen spricht:

Se non sono stanca vado al cinema.
Wenn ich nicht müde bin, gehe ich ins Kino. (Übersetzung im Buch)

Ich gehe mal davon aus, das stanca in diesem Fall auch ein Verb ist. Aber es steht in der (lui,lei,Lei)-Form und nicht im (io). Müsste es nicht stanco heissen?

Genau so seltsam ist es bei diesem Dialog:

Sabato sera andiamo a mangiare una pizza e poi, se non siamo stanchi, andiamo a sentire und po´die musica.

Ich übersetze den Satz so:

Am Samstag Abend gehen wir Pizza essen und dann, wenn wir nicht müde sind, gehen wir noch ein wenig Musik hören.

Das Verb (müde) habe ich schon gefunden, es lautet stancare. Aber müsste in diesem zweiten Satz das verb nicht stanchiamo heissen? Der ganze Satz befindet sich in der wir-Form also (noi) und da werden die Verben doch mit -iamo benutzt. Warum verwendet man hier stanchi ? Ich verstehe das nicht.

Daher bitte ich hier inständig um Hilfe, da ich über diese beiden Sätze schon seit einigen Stunden rätsele und alle möglichen Internethilfsmittel schon eingesetzt habe.

milano
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag, 10.06.2008, 10:48
Wohnort: Düsseldorf/ Milano

Re: Ich verstehe das nicht...

Beitrag von milano » Mittwoch, 21.10.2009, 14:13

In den von Dir genannten Beispielen ist "stanco" ein Adjektiv (hier in dem Fall ist "essere" das Verb = "essere stanco/a"), d.h.
Beispiel 1: aus der Sicht einer weiblichen Person, weil die Endung "-a"
Beispiel 2: aus der Sicht entweder mind. zwei männlichen Personen oder einer weiblichen und männlichen Person

stanco = männliche Person/ Singular
stanca = weibliche Person/ Singular
stanchi = männliche Personen oder einer weiblichen und männlichen Person/ Plural
stanche = weibliche Personen/ Plural
CARPE DIEM ET NOCTEM!

Benutzeravatar
Ondina
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 3858
Registriert: Mittwoch, 01.08.2007, 11:56
Vorname: Undine
Wohnort: Brandenburg

Re: Ich verstehe das nicht...

Beitrag von Ondina » Mittwoch, 21.10.2009, 14:57

Nintimbo, es ist doch in diesem Fall wie im Deutschen.
Müde ist weder im Deutschen noch im Italienischen ein Verb sondern wie Milano schrieb, ein Adjektiv und wird deshalb mit dem Hilfsverb essere (sein) verwendet. Und das musst du beugen, was in den Sätzen ja auch getan wurde.
Das Verb dazu wäre ermüden, aber das verwendet man in anderen Zusammenhängen.

Der einzige Unterschied ist, dass das Adjektiv dem Geschlecht angepasst werden muss.
Und dass ist grundsätzlich so.

Saluti
Ondina
Vivere come se morissi il giorno dopo,
pensare come se non morissi mai!

Benutzeravatar
Nintimbo
turista
turista
Beiträge: 18
Registriert: Freitag, 09.10.2009, 13:48
Vorname: Chris

Re: Ich verstehe das nicht...

Beitrag von Nintimbo » Donnerstag, 22.10.2009, 02:19

Vielen Dank für eure netten Antworten,

also wenn ich (als Mann) den Satz jetzt sagen sollte, müsste der dann wie folgt lauten:

Se non sono stanco, vado al cinema.

Wenn ich nicht müde bin, gehe ich ins Kino.

Also bezieht sich in desem Fall, das Adjektiv Stanco/a auf die Person die den Satz ausspricht?

Ich hoffe ich habs verstanden. In dieser Lektion, in der ich grade bin gibt es noch einige Hürden hab ich schon gemerkt. Aber niemand hat gesagt, dass italienisch einfach ist^^.

Ich lerne einfach mit Spass weiter dann wirds noch klappen, obwohl ich immer noch mit bestimmten Themen grosse Schwierigkeiten habe. Aber ich denke das wird schon.

milano
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag, 10.06.2008, 10:48
Wohnort: Düsseldorf/ Milano

Re: Ich verstehe das nicht...

Beitrag von milano » Donnerstag, 22.10.2009, 09:08

Zu Deiner Frage: Ja, so ist es, :D , nur weiter so!
CARPE DIEM ET NOCTEM!

Benutzeravatar
Nintimbo
turista
turista
Beiträge: 18
Registriert: Freitag, 09.10.2009, 13:48
Vorname: Chris

Re: Ich verstehe das nicht...

Beitrag von Nintimbo » Donnerstag, 22.10.2009, 12:13

Prima danke,

ich hab ja in den vorherigen Lektionen gelernt, dass Adjektive im Geschlecht angepasst werden müssen. Aber bisher gings ja nur um Zustände von Gegenständen z.b.:

Il vino rosso. un´aranciata dolce.

Ich habe also gelernt, dass Adjektive mit den Substantiven übereinstimmen müssen. Also dass sie in Zahl und Geschlecht angepasst werden müssen.

Ich hätte jetzt allerdings nicht gedacht, dass das auch auf die Person zutrifft, die den Satz ausspricht, wie in unserem Beispiel:

Se non sono stanco, vado al cinema. (männlich, singular)
Se non sono stanca, vado al cinema. (weiblich, singular)
Se non siamo stanchi, andiamo al cinema. (männlich, Plural)
Se non siamo stanche, andiamo al cinema. (weiblich, Plural)

Wobei es so etwas, zumindest soweit ich weiss im Deutschen nicht gibt. Im Deutschen wird nur das Verb angepasst, zumindest in diesem Beispielsatz. Daher kommen auch oft meine Schwierigkeiten, da ich in Gedanken immer noch sehr oft ins deutsche übersetzte. Beim Englischen z.b. mache ich das nicht mehr, wenn ich englisch rede, denke ich auch englisch. Vielleicht sollte ich mir das auch beim Italienischen angewöhnen.

So passiert es mir oft, dass ich einfach das falsche Verb benutzen möchte. Zum Beispiel in diesem Satz:

Faccio il fotografo.
Ich bin Fotograf.

Ich z.b. würde hier lieber essere einsetzen wollen vom Gefühl her.Die Frage "Che lavoro fai?"
z.b. übersetze ich nicht mehr mit "Was bist du von Beruf?" sondern mit "Was machst du beruflich" so fällt es mir leicht, mich daran zu gewöhnen, dass hier fare (machen, tun) verwendet wird.

Antworten