La bella figura oder die römische Völlerei

In unserer Hauptrubrik tauschen wir uns über all das aus, was uns momentan bewegt. :flag:
Benutzeravatar
maritimu
italophil
italophil
Beiträge: 262
Registriert: Montag, 02.11.2009, 19:30
Vorname: Elvira
Wohnort: Cupramontana

Re: La bella figura oder die römische Völlerei

Beitrag von maritimu » Mittwoch, 27.04.2011, 17:47

lanonna hat geschrieben:...Was hast du nur für Kochbücher, dass du die echten Leckereien nicht darin findest, Elvira? Lanonna :flag: :flag:
Halt, Lanonna, das sollte nicht heißen, dass diese Kochbücher nicht hinreißend wären, im Gegenteil, sie sind ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus - nur SO kocht kein Italiener!

Vor allen Dingen kochen sie nicht so aufwändig mit Fonds und ausgetüftelten Saucen etc pp, mit Saucen haben sie's eh nicht so, die italiani, oft ist Fleisch (leider) völlig übergart und dadurch f...trocken. Eine Sauce habe ich in den 11 Jahren hier in den Marken noch kein einziges Mal zum Fleisch angeboten bekommen, selbst geschmorten Gerichten fehlt meist Flüssigkeit. Dabei müsste ja bei den Riesenfleischmengen, die bei Einladungen verbraten werden, jede Menge Garflüssigkeit vorhanden sein, aber da das Fleisch meist so lange im Ofen bleibt, bis es völlig tot gebraten ist - toter geht eigentlich nicht mehr - wird wohl alles verdunsten.

Ich habe kürzlich mal bei einem Fest einen ganzen bei 80°C im Ofen gegarten zartrosigen Schweinenacken angeboten, samt einer leckeren Sauce (was man halt vom Anbraten des Fleisches samt Zwiebeln, Wurzelgemüse, Wein, Brühe etc. herausbekommt) und meine Gäste waren ganz heiß auf diese Sauce, ist nix übrig geblieben, auch nicht vom Fleisch. Sie mögen es also durchaus mit Sauce, nur selber kriegen sie es wohl irgendwie nicht gebacken.

Gemüse wird - finde ich - auch etwas stiefmütterlich behandelt und spielt besonders in Restaurants eine höchst untergeordnete Rolle. Hier bei uns bekommt man als Beilage wirklich nur Spinat oder Mangold oder Zichorien. Zubereitungsart: in Öl gedünstet, max. mit etwas Zitronensaft und Salz abgeschmeckt, das war's - auf Dauer ist das schon etwas langweilig. Dabei gibt es hier fast alle Gemüsesorten wie in D auch, aber oft frage ich mich, wer die denn wohl zubereitet... Und Salat ist leider auch ein trauriges Thema - mittlerweile bringe ich die Salatsauce ins Restaurant schon selber mit, die Leute gucken zwar immer komisch, das juckt mich aber nicht, Hauptsache der Salat schmeckt.

Lange Rede, kurzer Sinn - manchmal ist das Essen in sehr vielen Restaurants hier - obwohl qualitativ ausgezeichnet - etwas langweilig, weil fast überall dasselbe angeboten wird. Ich habe eigentlich früher gedacht, dass die Italiener beim Kochen kreativer und fantasievoller wären, aber dem ist bei weitem nicht so - zumindest in meinem Umfeld hier in den Marken nicht. Natürlich gibt es Ausnahmen (und für diese fahren wir wie schon erwähnt gerne auch weiter weg) und speziell die Fischrestaurants an der Küste heben sich wohltuend ab, aber die große Masse (bes. Agriturismo-Betriebe) hat fast identische Speisekarten. Da bin ich ehrlich gesagt ein kleines bisschen enttäuscht...

LG
Elvira
Jeder ist Ausländer, und zwar fast überall

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: La bella figura oder die römische Völlerei

Beitrag von lanonna » Mittwoch, 27.04.2011, 20:02

In unserer pulsanesischen Umgebung lebt die Küche von völlig irren verschiedenen Antipasti. Da werden auch Unmengen von Gemüse genutzt und benutzt und in verschiedenster Weise angeboten.

Saucen in unserem Sinne gibt es nicht. Auch die Salate sind nicht das, was wir in D kennen. Wir werden da oft kopfschütteldn betrachtet.

Ich denke, dass wir in D mehr an Saucen interessiert sind, eil wir längst vergessen haben, wie jedes einzelne Teil pur schmeckt - was nicht heißt, dass ich keine Saucen liebe. Aber gewinnen kann ich damit nicht wirklich.

Natürlich haben wir auch viele langweilige Ristoranti kennen gelernt. Aber da, wo die Mammis selbst kochen, oder in Familienbetrieben, in denen die Oma die Orecchiette selbst macht, da gibt es immer wieder wunderbare Abwechslung.

Deine Idee, die Salatsauce mitzunehmen, werde ich ausprobieren. Darunter leide ich in Ristoranti immer.

Übrigens, das Essen in Büchern wird immer besonders nett fotografiert. Nachgekocht wird es schon, ist aber fraglich, ob es auch so aussieht wie das halbgare und mit Spüli oder Wachs bearbeitete Zeug auf den Fotos! Habe schon erlebt, dass für Foto das Nüdelchen X mit dem Blättche Gemüse Y verklebt wurde, damit dann das Glitzersößchen Tomate als Kleckschen daneben wirkt! :zwinker: :lol:

Glaube mir, so koche ich auch nicht! Aber die Anregungen sind gut!!!!

Habe gerade ein tolles Buch bekommen: Italien - Küche und Kultur aus dem Gräfe und Unzer Verlag.

http://www.amazon.de/Italien-K%C3%BCche ... 155&sr=1-1

Das Buch enthält nicht nur Rezepte - ausgefallene wie bekanntere - aus allen Regionen des Landes sondern auch interessante Artikel und herrliche Fotos. Und die Rezeptbilder wurden von Fotograf und Stylisten in stimmungsvolle Bilder verwandelt.

Dagegen kommt die normale Küche alla casalinga nicht an. Aber das Buch... Ich finde es wunderbar!

Herzlichst

Lanonna :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: La bella figura oder die römische Völlerei

Beitrag von lanonna » Freitag, 29.07.2011, 16:30

Wir werden nächste Woche Gäste haben - in SApulien. Fast alles Italiener.

Ich werde einen schönen deutschen Kartoffelsalat machen und Bockwürste mit Senf dazu reichen. Und wenn alle - oder einige - lange Gesichter gemacht haben, dann rücke ich halt etwas Italienisches raus.

Ich will einen Gatò di patate machen, eine schöne R,ustica und einen insalata di fave.

Vielleicht hat ja hier noch jemand einen nette und umsetzbare Idee. Auf jeden Fall hoffe ich, una bella figura zu machen.

Herzlichst

Lanonna :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Yasi
membr@
membr@
Beiträge: 90
Registriert: Montag, 11.02.2008, 20:02

Re: La bella figura oder die römische Völlerei

Beitrag von Yasi » Montag, 01.08.2011, 10:55

Haben gestern grosse Einladung gehabt : 50 gute Freunde zum Mittagessen, (nur die, welche mich im Spital besuchen kamen!), das sich dann bis am Abend hingezogen hat. Ich bin um 04.00 Uhr aufgestanden, um zu rüsten, Tische zu decken, etc. Es war aber wunderschön, sank dann totmüde ins Bett. Jetzt noch das letzte in Ordnung bringen; denn nun ist Abfahrt an den Zürichsee zum 1. August feiern bei Freunden. Ist der Nationalfeiertag der Schweiz.

Ab 3.8. habe ich dann wieder full house; denn in Locarno ist Fimfestival :) :)

Yasi

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: La bella figura oder die römische Völlerei

Beitrag von lanonna » Montag, 01.08.2011, 14:20

Auweia!!! Da hattest du ja einiges zu tun!!!!!

Bei uns werden es etwa 20 Gäste sein. Aber am 1. Oktober wiederholt sich die Fete mit 80 - 90 Gästen. Da hilft mir aber meine Schwiegertochter!

Ich wünsche dir gute Erholung - na, und am 3.8. feiern wir auch, aber gaaaanz klein und im Ristorante.

Bild Die ist für dich für deine Superleistung!!! Ich weiß sehr gut, was das heißt!

Herzlichst

Lanonna :flag: :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Antworten