Umberto Eco: Wir brauchen einen Schock

Hintergründe, Vertiefungen, Streitgespräche. Gern auch über die italienische Politik!
Antworten
Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Umberto Eco: Wir brauchen einen Schock

Beitrag von lanonna » Montag, 13.12.2010, 12:28

Folgendes Interview stand heute auch im Kölner Stadt-Anzeiger:

http://www.fr-online.de/panorama/-ich-w ... index.html

Lanonna :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Todd

Re: Umberto Eco: Wir brauchen einen Schock

Beitrag von Todd » Freitag, 01.04.2011, 00:00

Well,

Italien braucht den Schock,

Deutschland hat ihn schon. Mit Merkel und Westerwelle schnurstracks zum international geächteten Paria. Das kannte man zuletzt in den 30ern.



LG

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6994
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Umberto Eco: Wir brauchen einen Schock

Beitrag von lanonna » Freitag, 01.04.2011, 22:30

Ich freue mich lieber Todd, dass du dich mal wieder meldest!

Tja, was die Herrschaften da zur Zeit machen, ist sicher auch eine Schocktherapie - für Deutschland und für die "Verbündeten"...

Lanonna :flag: :flag:
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

j.l.
italophil
italophil
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag, 26.10.2008, 10:58

Re: Umberto Eco: Wir brauchen einen Schock

Beitrag von j.l. » Donnerstag, 07.04.2011, 21:54

eigentlich wollte ich nach dem schreibverbot hier nicht mehr schreiben. allerdings glaube ich, dass zur zeit zumindest die haelfte der italiener sich nach einer langweiligen, nur einen badeanzug besitzenden, ungestylten, ungeschminkten und fleissig arbeitenden premierministerin sehnen, die durch die richtige politik die deutsche wirtschaft wieder zur lokomotive europas gemacht hat. vielleicht waere die von bunga bunga berlusca bei jeder gelegenheit beleidigte rosy bindi die richtige.

Neretino
italophil
italophil
Beiträge: 531
Registriert: Samstag, 18.04.2009, 22:36
Vorname: Raffaele

Re: Umberto Eco: Wir brauchen einen Schock

Beitrag von Neretino » Sonntag, 10.04.2011, 00:29

Was j.l. glaubt, ist noch lange nicht die Realität. Gibt es denn wenigstens annähernde Zahlen? O

----------------
Mal eine Kostprobe von der besagten Rosy??

http://www.youtube.com/watch?v=CWnwi8ay1kM

Wenn euch das nicht reicht, einfach mal diesen Namen in Youtube eingeben...
Besonders die Videos, wenn sie mal den Vorsitz im Parlament hat... Da wird sie sofort zur Chefin :D :D :D

Eine hysterische Frau im mittleren Alter... Das ist so der Westerwelle in Italien.

Schön, was so die Wünsche von j.l sind... Bravo, j.l!

anse
forista
forista
Beiträge: 151
Registriert: Dienstag, 23.01.2007, 21:22

Re: Umberto Eco: Wir brauchen einen Schock

Beitrag von anse » Sonntag, 10.04.2011, 18:54

Die Bindi ist natürlich längst nicht so schön wie Berlusconi und kann auch nicht so ausdauernd lächeln.
Ruby wäre im Land des Lächelns eine Chance für die Amtsnachfolge von Silvio Berlusconi gewesen, aber die will sich ja jetzt als Mutter und in Familie bewähren.
Dabei wäre sie doch eine Sensation gewesen, die Antithese zur Merkel:
Frau, jung und inzwischen nur noch fast minderjährig, knackig, Migrationshintergrund, islamisch geprägt, aus prekären Verhältnissen stammend und einen Beruf mit geringem Ansehen ausübend, Opfer von kommunistischer Verfolgung (die Mailänder Schauprozesse) - und Vertrauensperson eines selbstlosen väterlichen Gönners ...
Das mit der Zugehörigkeit zur Sippe des gestürtzten ägyptischen Despoten hat sich ja inzwischen als nicht zutreffend aufgeklärt.
Aber, - Ruby hat ja noch Bedenkzeit, denn B. muss noch so lange im Amt bleiben, bis alle Verdachtsmomente verjährt sind.

Neretino
italophil
italophil
Beiträge: 531
Registriert: Samstag, 18.04.2009, 22:36
Vorname: Raffaele

Re: Umberto Eco: Wir brauchen einen Schock

Beitrag von Neretino » Sonntag, 10.04.2011, 20:54

Der Komponist ist schon dabei (hat der standard zumindest mitgeteilt):

"Presidente siamo con te... Menomale che Ruuuuuuubyyy c´é...."

Und ich hab auch schon das Video gesehen, als Ruby lauthals "Yes, we can" in die Menge gerufen hat.

Wenn schon dummes Zeug rauslabern, dann will ich auch mal mitmachen :-)

Ach, anse...

:flag: :flag: :flag: :flag: :flag: :flag: :flag: :flag: :flag: :flag: :flag:

Antworten