Teure Onorevoli

Hintergründe, Vertiefungen, Streitgespräche. Gern auch über die italienische Politik!
j.l.
italophil
italophil
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag, 26.10.2008, 10:58

Re: Teure Onorevoli

Beitrag von j.l. » Dienstag, 26.07.2011, 06:29

@Todd
An Hunger stirbt aber in Europa bisher niemand.
Und mir geht es noch kein Stück besser, wenn es Parlamentariern schlechter geht.
Aber wahrscheinlich schlechter.
Dir als Schweizer soll es kein Stueck besser gehen, wenn es italienischen Parlamentariern schlechter geht? Wahrscheinlich geht es dir schlechter, wenn es ihnen schlechter geht? Dann kannst du wohl nur irgendwie von den Milionen leben, die italienische Priviligierte nach wie vor in die Schweiz bringen und dort arbeiten lassen.
Was den Hunger anbelangt: frag doch einmal bei der Caritas nach, wieviele "Kunden" sie jedes Jahr dazubekommen, bei den Sklavenarbeitern, fuer welchen Hungerlohn sie arbeiten muessen, bei der jungen Generation ueber ihre Zukunftsaussichten, bei den 500€ Pensionisten, was sie sich alles vom Mund absparen muessen, um zu ueberleben. Die Geschichten, dass Italien reich ist und dass Deutschland auch nicht viel besser ist als Italien, glauben doch nicht einmal mehr Peter und Heidi auf der Alm.

Ich würd' ihnen sogar noch das Doppelte davon zahlen, damit sie nicht solch stümperhafte Drecksarbeit abliefern wie Angela Merkel, die Deutschland in wenigen Jahren zum Paria heruntergewirtschaftet hat und die Welt gelehrt hat, was deutscher Schlendrian ist.
Deutschland hat die beste internazionale Presse, beneidenswertes Wirtschaftswachstum, positive Stimmung in Wirtschaft und Gesellschaft, alle Auslaender (vor allem diejenigen, die in Italien leben) wollen nach Deutschland, ich glaube, du leidest an Realitaetsverlust. Man kann vielleicht einiges kritisieren an Merkel (Frisur, Outfit usw., also unbedeutendes) oder noch viel mehr an Westerwelle, aber dass sie Deutschland heruntergewirtschaftet hat, das kann man ihr wohl nicht vorwerfen, ausser man besitzt vielleicht griechische Staatsanleihen und durch ihr behutsames Vorgehen bei der griechischen Schuldenkrise hat man einiges verloren.

Todd

Re: Teure Onorevoli

Beitrag von Todd » Dienstag, 26.07.2011, 16:09

j.l. hat geschrieben: Dir als Schweizer soll es kein Stueck besser gehen, wenn es italienischen Parlamentariern schlechter geht?
...
Genau. Dir auch nicht.


j.l. hat geschrieben: ...
Wahrscheinlich geht es dir schlechter, wenn es ihnen schlechter geht?
...
Genau. Dir auch.


j.l. hat geschrieben: ...
Dann kannst du wohl nur irgendwie von den Milionen leben, die italienische Priviligierte nach wie vor in die Schweiz bringen und dort arbeiten lassen.
...
Nein, schlimmer: Indirekt exportabhängig, prozentual noch stärker als Deutschland. Bloss weiss man dies in der CH, im Unterschied zu D.


j.l. hat geschrieben: ...
Was den Hunger anbelangt: frag doch einmal bei der Caritas nach, wieviele "Kunden" sie jedes Jahr dazubekommen, bei den Sklavenarbeitern, fuer welchen Hungerlohn sie arbeiten muessen, bei der jungen Generation ueber ihre Zukunftsaussichten, bei den 500€ Pensionisten, was sie sich alles vom Mund absparen muessen, um zu ueberleben.
...
Es geht ihnen aber immer noch wesentlich besser als jenen, die wirklich Hunger leiden.


j.l. hat geschrieben: ...
Die Geschichten, dass Italien reich ist und dass Deutschland auch nicht viel besser ist als Italien, glauben doch nicht einmal mehr Peter und Heidi auf der Alm.
...
Das BNP pro capite Deutschlands ist geringer als jenes der meisten seiner Nachbarstaaten. Nicht sooo wahnsinnig viel besser als jenes Italiens.

Dass man in D gern jammert und Armut heuchelt, ist mir klar.

Ebenso, dass es i.M. relativ (d.h. im Vergleich zu GR und P) ganz gut geht, ebenso.


j.l. hat geschrieben: ...
Deutschland hat die beste internazionale Presse, beneidenswertes Wirtschaftswachstum, positive Stimmung in Wirtschaft und Gesellschaft, alle Auslaender (vor allem diejenigen, die in Italien leben) wollen nach Deutschland, ich glaube, du leidest an Realitaetsverlust.
...
Wenn Du meinst ... ich kenne keine.


Was an D beneidenswert sein soll, entzieht sich meiner Vorstelungskraft, und international ist D geächtet als Neinsager, Abzocker und Betrüger. Kein Wunder, betreibt Berlin seit Jahren Finanz- und Wirtschaftspolitik auf dem Rücken der EU. D ist verhasst (was vor en paar Jahren noch nicht der Falll war. Hier noch einmal herzlichen Dank an Angela Kasner.).


j.l. hat geschrieben:Man kann vielleicht einiges kritisieren an Merkel (Frisur, Outfit usw., also unbedeutendes) oder noch viel mehr an Westerwelle, aber dass sie Deutschland heruntergewirtschaftet hat, das kann man ihr wohl nicht vorwerfen, ausser man besitzt vielleicht griechische Staatsanleihen und durch ihr behutsames Vorgehen bei der griechischen Schuldenkrise hat man einiges verloren.
...
Wart's ab, bis die deutsche Wirtschaft merkt, dass sie - ähnlich der Schweiz- ihren Schund auch nicht an zahlungschwache Kunden verscherbeln kann.





LG

Benutzeravatar
smart
fondatore
fondatore
Beiträge: 1388
Registriert: Montag, 24.01.2005, 14:53
Vorname: Martin
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Teure Onorevoli

Beitrag von smart » Dienstag, 26.07.2011, 17:08

Ich kann auch nix dafür, dass die doofe Forensoftware hier es nicht erlaubt, die letzten Posts zu zitieren, und dass man es wie im Mittelalter per Hand hineinkopieren muss.
Nur kurz zur Richtigstellung: Der Sinn dieser Funktion wurde bereits bei ihrer Einführung erläutert. Leider hat die Taste in der Vergangenheit dazu geführt, dass sie als Ersatz für die "Antworten"-Taste verwendet wurde und dadurch alles unübersichtlich wurde. Da bei letzten Beiträgen der Bezug in der Regel klar ist, wird die Zitier-Taste dort ausgeblendet.

Einzelne Zitate können unterhalb des "Antwort erstellen"-Fensters ausgewählt werden, siehe "Die letzten Beiträge des Themas".
Zehn Jahre Italienforum auf TIAMOITALIA! Mehr als 1.000 Italienliebhaber haben knapp 50.000 Beiträge verfasst. Das freut uns! :flag:

Todd

Re: Teure Onorevoli

Beitrag von Todd » Dienstag, 26.07.2011, 20:15

smart hat geschrieben: Nur kurz zur Richtigstellung: Der Sinn dieser Funktion wurde bereits bei ihrer Einführung erläutert.
...
Kann sein.

smart hat geschrieben: ...
Da bei letzten Beiträgen der Bezug in der Regel klar ist, wird die Zitier-Taste dort ausgeblendet.
...
Soll sein.

Wobei mir kein Forum bekannt ist, ausser diesem, wo das ähnlich gehandhabt würde. Aus gutem Grund.

smart hat geschrieben: ...
Leider hat die Taste in der Vergangenheit dazu geführt, dass sie als Ersatz für die "Antworten"-Taste verwendet wurde und dadurch alles unübersichtlich wurde.
...
Muss nicht sein.

Dürfte nicht sein, wenn jeder normale Mensch halbwegs zitieren kann, und sich ein normaler User ab und an die Glasbausteine vor den Sehschlitzen putzt.

Kann aber verstehen, dass dies für Menschen, die nach stundenlangem Geschufte auf freiem Feld unter gleissender Sonne mit dem Bedürfnis nach der wohlverdienten Erholung und nach Bachschen Dahingeplätschere kollidiert.


smart hat geschrieben: ...
Einzelne Zitate können unterhalb des "Antwort erstellen"-Fensters ausgewählt werden, siehe "Die letzten Beiträge des Themas".
...
OK, das darf es sein. Hab' da jetzt erst eine Zitiertaste gefunden.

Thx. Hatte das bisher manuell erledigt.





LG

j.l.
italophil
italophil
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag, 26.10.2008, 10:58

Re: Teure Onorevoli

Beitrag von j.l. » Dienstag, 26.07.2011, 21:15

@Todd
Genau. Dir auch nicht.
Genau. Dir auch.
Wenn Du meinst ... ich kenne keine.
Wart's ab, bis die deutsche Wirtschaft merkt, dass sie - ähnlich der Schweiz- ihren Schund auch nicht an zahlungschwache Kunden verscherbeln kann.

Kann sein. Soll sein. Muss nicht sein. Dürfte nicht sein, OK, das darf es sein.
Schweizer Diskussionskultur auf hoechstem Niveau! Solltest du aus irgend einem Grund einmal nach Italien kommen, frag doch einfach die Italiener, wie es ihnen geht, ihr Bip pro Kopf ist ja nur wenig niedriger als das deutsche.
by the way: koenntest du uns da nicht mit den Zahlen begluecken, wir deutschsprechende Auslaender in Italien haetten gerne Belege.

Todd

Re: Teure Onorevoli

Beitrag von Todd » Dienstag, 26.07.2011, 22:23

j.l. hat geschrieben: ...
Solltest du aus irgend einem Grund einmal nach Italien kommen, ...
...
Ich wohn' keine 5 km von der Grenze entfernt, und der halbe Kanton besteht aus Italienern.

j.l. hat geschrieben: ...
... frag doch einfach die Italiener, wie es ihnen geht, ihr Bip pro Kopf ist ja nur wenig niedriger als das deutsche.
...
Ist freilich ein Durchschnittswert.

Vergleiche ich die Daten der Lombardei mit jenen der Uckermark, ist vllt klar, was ich meine.

Die Lombardei hat höhere Durchschnittseinkommen pro Nase als Oesterreich, auch als das Tessin,

allerdings ist auch die Erwerbstätigkeit (d.h. die Anzahl der erwerbstätigen Personen in einer Familie o.ä.) höher.

j.l. hat geschrieben: ...
... by the way: koenntest du uns da nicht mit den Zahlen begluecken, wir deutschsprechende Auslaender in Italien haetten gerne Belege.
Z.B. http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_co ... per_capita

und http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_co ... per_capita




LG

j.l.
italophil
italophil
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag, 26.10.2008, 10:58

Re: Teure Onorevoli

Beitrag von j.l. » Mittwoch, 27.07.2011, 04:30

@ todd
Ich wohn' keine 5 km von der Grenze entfernt, und der halbe Kanton besteht aus Italienern.
Du wohnst ja offensichtlich im goldenen Dreieck: Lombardei, Lichtenstein, Tessin. Sind deine Italiener jetzt Gastarbeiter aus Sueditalien, tessiner Hauptwohnsitzinhaber lombardischer oder restitalienischer Herkunft und damit irgendwie Steuerfluechtlinge oder vielleicht nur Schweizer italienischer Muttersprache. Klaer uns doch bitte auf!
BIP:
Schweiz 41.663 international dollars (was zum teufel das auch immer sein mag)
Austria 39.634
Germany 36.033 (20 mio Ostdeutsche compreso)
italy 29.392
greece 28.432

Du hast recht, italien ist ja nicht weit von Deutschland entfernt und liegt ja so gesehen nicht weit vor Griechenland. Also liegt Griechenland ja nicht weit von Deutschland entfernt.
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_co ... per_capita

Ich sehe es jedenfalls so: Wuerde der Euro jetzt zerfallen, dann muesste die neue DM wohl mindestens um 20% aufwerten, die neue Lira um mindestens 20% abwerten, der Unterschied in der Kaufkraft der Laender waere wieder ausgeglichen. Dem entspraechen auch die ca 40% Unterschiede in den Nettoloehnen der beiden Laender bei ungefaehr gleichen Lebenshaltungskosten.

Antworten