sono cretini

Hintergründe, Vertiefungen, Streitgespräche. Gern auch über die italienische Politik!
Antworten
anse
forista
forista
Beiträge: 151
Registriert: Dienstag, 23.01.2007, 21:22

sono cretini

Beitrag von anse » Donnerstag, 24.11.2011, 20:57

In den Himmel ballern, damit es Vögel regnet.
Arten, die im Rest Europas geschützt sind, zum Teil auf den Roten Listen stehen und in der Lombardei und im Veneto unverzichtbare Fleischzutat zur Polenta zu sein scheinen. Die dortigen Regionalregierungen (PDL-geführt) haben trotz geltender italienischer ud europäischer Gesetze/ Naturschutzbestimmungen Feuer frei gegeben.
http://www.komitee.de/content/protest/f ... gd-italien
http://www.komitee.de/content/aktionen- ... ge-italien
... das Video ist sehr einseitig, auch wenn man fast nur die Jäger hört, bzw. deren Flinten.
Wer sich diese norditalienische Brauchtumsveranstaltung nicht anschauen möchte, schont seine Nerven.
http://www.youtube.com/watch?v=YvraTjbO ... e=youtu.be

Und man kann was tun.
clini.corrado@minambiente.it

Marea
italianissim@
italianissim@
Beiträge: 840
Registriert: Samstag, 30.04.2011, 16:41

Re: sono cretini

Beitrag von Marea » Donnerstag, 24.11.2011, 21:40

Genau, wer seine Nerven schonen möchte, sollte es sich nicht ansehen... und während der Jagdsaison in Italien so tun, als seien die Schüsse, die man ständig hört, Knallfrösche. Funktioniert super zum Verdrängen. 95% der Bevölkerung kriegen das hin. Naja klar... ist schon ein bisschen doof, dass Singvögel geschossen werden (solang's nur legale Viecher sind, ist es ohnehin ok und sogar "Hege und Pflege der Natur"), aber was soll man schon dagegen machen?

Das frage ich mich in der Tat, ohne jede Ironie. Was kann man machen, ausser hinzusehen und vielleicht sogar gelegentlich ein paar Vogelmörder anzusprechen... oder sogar anzuzeigen? Kann man es wagen? Denn ja... man riskiert, plötzlich nicht mehr so beliebt zu sein bei der Nachbarschaft. Und man riskiert nicht nur das.

Was kann man tun? Konstruktive Vorschläge sind sehr willkommen!

Antworten