Unterhaltung über Alltägliches in Apulien

Puglia
Benutzeravatar
Olive-r
novell@
novell@
Beiträge: 4
Registriert: Samstag, 17.11.2018, 17:03
Vorname: Oliver

Re: Unterhaltung über Alltägliches in Apulien

Beitrag von Olive-r » Sonntag, 25.11.2018, 20:21

"ernte der oliven vom boden:

dies ist die am wenigsten geeignete methode, hochwertiges olivenöl herzustellen.

hier in apulien ist diese methode inzwischen nicht mehr üblich. da hat ein umdenken stattgefunden, das fee wohl verschlafen hat :-(

hier ein link: http://www.olivenoel-infos.com/olivener ... emethoden/

gruß olive-r
Du kannst an der Olive zupfen so oft du willst.
Davon wird sie nicht schneller reif.
(Toskanisches Sprichwort)

Benutzeravatar
smart
fondatore
fondatore
Beiträge: 1388
Registriert: Montag, 24.01.2005, 14:53
Vorname: Martin
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Unterhaltung über Alltägliches in Apulien

Beitrag von smart » Sonntag, 25.11.2018, 20:55

Wie gesagt, für mich klingt es so, als habe sie die vom Wetter herabgeworfenen Oliven (wenngleich nicht mehr erster Klasse) zusammen getragen, aber das wird sie sicher noch auflösen.

Du kennst dich also mit Oliven aus und lebst anscheinend auch in Apulien - ich lade dich herzlich ein, uns mehr von dir zu erzählen!

Hier hast du die Möglichkeit, dich vorzustellen:
viewforum.php?f=55

Martin
Zehn Jahre Italienforum auf TIAMOITALIA! Mehr als 1.000 Italienliebhaber haben knapp 50.000 Beiträge verfasst. Das freut uns! :flag:

Benutzeravatar
lanonna
membro onorario
membro onorario
Beiträge: 6991
Registriert: Mittwoch, 14.06.2006, 23:59
Wohnort: Villa Felicità
Kontaktdaten:

Re: Unterhaltung über Alltägliches in Apulien

Beitrag von lanonna » Montag, 26.11.2018, 20:29

Da ich Fees Öl kenne und liebe, weiß ich auch, mit wieviel Sorgfalt sie ihre Oliven erntet. Dass nach den Unwettern da einiges auf dem Boden liegt, nicht liegen bleiben soll und sorgfältig aufgenommen und sortiert wird, muss sie nicht unbedingt erklären.

Und was den Gasthund angeht, so soll er nur vorübergehend in ein deutsches Tierheim. Schlimm, dass es immer wierder Perrsonen gibt, die alles schlecht machen müssen.

Menschen wie Fee mit Liebe zum Land und zur Natur gibt es leider nicht so oft.

Ciao, Fee, ich hoffe, dass der Wauzi sich bei euch erholt. Enise ist sicher eine große Hilfe. Streichle sie bitte für mich. Bei all meiner Angst habe ich mich doch in dieses traumhafte "Schaf" verliebt.

Alles Liebe
Lanonna
Freunde wirst du viele lieben, wie es Muscheln gibt am Meer,
doch die Schalen, die dort liegen, sind gewöhnlich alle leer.
Autor unbekannt

Benutzeravatar
SAN VITO PAAR
italophil
italophil
Beiträge: 433
Registriert: Sonntag, 25.07.2010, 05:22
Vorname: Fritz und Fee
Wohnort: Carovigno

Re: Unterhaltung über Alltägliches in Apulien

Beitrag von SAN VITO PAAR » Samstag, 01.12.2018, 19:01

hallo Lanonna,
es will nicht aufhören mit dem ewigen Regen , hoffe ich doch das der Dezember etwas trockener wird.
bin wieder zurück aus Deutschland und habe die Kommentare gelesen.
Dazu werde ich keinerlei Bemerkungen schreiben.
Wir kennen es aus früheren Zeiten , habe versucht das Forum wieder etwas zu beleben,
wünsche mir nur eine nette Unterhaltung über dies und das und hätte mich gewundert , wenn dieses mal
keine persönlichen Angriffe statt gefunden hätten.

Ergo . Ich ignoriere sie einfach. Bin einfach die falsche Person um mich auf solche Diskussionen einzulassen.

Wie Du geschrieben hast, ich liebe das tägliche Leben mit unseren Tieren mit unseren Olivenbäumen und die große Liebe
zu meinem Exotengarten.
Nehme die Wetter kapriolen wie sie kommen und mache das Beste daraus.
lg.fee

Benutzeravatar
joelline
italophil
italophil
Beiträge: 614
Registriert: Mittwoch, 23.01.2008, 22:54
Wohnort: Am Bodensee

Re: Unterhaltung über Alltägliches in Apulien

Beitrag von joelline » Sonntag, 02.12.2018, 13:38

Hallo Fee, nach den Unwettern hatten wir Gäste aus unserer Partnerstadt Imperia. Auch dort sowie im Hinterland gab es große Schäden in den Olivenhainen. Auch dort lagen viele Früchte auf dem Boden. Die Leute waren sehr betroffen. Ich hatte leider keine Zeit, im Trubel des Festes nachzufragen, was sie mit den am Boden liegenden Oliven machen. So wie ich es einschätze haben sie sicher alles aufgesammelt, von Blättern und Zweigen befreit und eben "minderwertiges" Öl machen lassen. Wie man in vielen Supermärkten sieht, kann man zum billigen Preis ja alles verkaufen.
Ich wünsche Euch eine besinnliche Adventszeit. Bleibt weiter auf Eurem Trip!

Benutzeravatar
SAN VITO PAAR
italophil
italophil
Beiträge: 433
Registriert: Sonntag, 25.07.2010, 05:22
Vorname: Fritz und Fee
Wohnort: Carovigno

Re: Unterhaltung über Alltägliches in Apulien

Beitrag von SAN VITO PAAR » Sonntag, 02.12.2018, 18:31

hallo joelline,
unser Nachbar, der seine Äcker zum Lebenserwerb braucht, hat geweint, er hat soviel investiert dieses Jahr und alles ist viel zu früh runter.
was helfen da Netze und tolle Ratschläge wie man es angeblich richtig macht , wenn Du gar nicht ran kommst.
Es regnet jetzt immer noch, wir haben es aufgegeben.
Wo wir nicht schnell zusammenmachen können, haben wir auch Netze , die meisten hat mein Mann verbrannt, voller Löcher und Dreck.
Die Olivenfruchtfliege hat trotz spritzen dafür gesorgt , das die Qualität niederschmetternd ist und wie geschrieben
der Sturm hat den Rest gemacht.
Vor 3 Jahren wurde das Bakterium eingeschleppt "Xylella" , alle Bauern hier sind total nervös, von Lecce hoch bis kurz vor Brindisi
sind viele alte Bäume tot. Ich habe auch geweint, als ich im Juni da mal lang bin.
Vor 2 Wochen hatten wir 2 Kontrolleure da , die gehen über die Grundstücke und prüfen die Bäume.
Du kannst mir glauben, da brauche ich keine guten Ratschläge .
Wir haben hier eine Mühle da kann zum Glück die Früchte mit Blätter und Erdpartikel abgeben.
Die Oliven werden gewaschen und dann gewogen, dafür gibt es das Geld
Natürlich ist nicht alles mies. Man hat auch Öl gemacht , aber die Qualität war einfach nicht gut.
Wir brauchen Keines, hatten zum Glück das letzte Jahr eine Super Qualität 0,3 Grad.
Ich mag es aber etwas süßlich lieber -
Jetzt lassen wir das Jahr ausklingen. Ich habe soviel mit meinem Exotengarten zu tun.
Habe von Deutschland jede Menge an Kaktus und Sukkulenten mitgebracht, die ich jetzt erstmal eintopfen muss
Da wir auch Temperaturen unter "0" bekommen , bleibt es bei den Planungen.
Ich bedanke mich für Deine Advents wünsche und wir wünschen Euch das Gleiche
liebe Grüße Fee und Fritz

Yasi
membr@
membr@
Beiträge: 90
Registriert: Montag, 11.02.2008, 20:02

Re: Unterhaltung über Alltägliches in Apulien

Beitrag von Yasi » Sonntag, 09.12.2018, 12:23

Hallo Fee und Fritz,
vielen Dank für Eure Notizen aus Apulien, die ich immer sehr gerne lese, leider fehlt mir etwas die Zeit
zu antworten. Ich kenne Apulien von Gargano bis Salento sehr gut, bin das 1.x 1964 für einen Monat durch
Apulien gereist und dann fast jedes Jahr für Arbeit und Ferien mit der Familie einige Wochen dort verbracht.
Auch heute besuche ich weiterhin unsere Freunde im Salento.
Xylella ist eine grosse Tragödie für die Olivenkultur in Apulien. Teilweise geht das "Gesicht" Apuliens mit seinen
grossen, alten Bäumen verloren. Hoffentlich wird bald ein Gegenmittel gefunden.

Kritisieren ist immer einfach, aber man kann es auch mit netten Worten machen. Ich bewundere Euch wie Ihr das
alles schafft und was Ihr alles erreicht habt.

Herzliche Grüsse
Yasi

Antworten